Fandom

Fahrrad-Wiki

SPD

851Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Pedalarten
Shimano 324 Klickpedal.jpg

Hybridpedal von Shimano mit einseitigem SPD-System, die andere Seite ist mit einem normalen Pedalkäfig ausgestattet.

SPD-Pedale Shimano.jpg

Beidseitiges SPD-Pedal von Shimano.

PD-A520.jpg

Einseitiges Klicksystem, Rennradpedal PD-A520 von Shimano.

SPD ist die Kurzform für Shimano Pedaling Dynamics. Es ist ein Klickpedalsystem vom Hersteller Shimano, das seit 1988 im Handel verfügbar ist.

Das System verbindet den Fuß fest mit dem Pedal. Mit einer leichten Drehung des Fußes können die Schuhe schnell gelöst werden. Das SPD-System von Shimano erlaubt aber wie auch viele andere Systeme eine leichte seitliche Bewegungsfreiheit ohne dass der Fuß ausgeklickt wird. Es werden spezielle Schuhe benötigt, an denen die dazugehörigen Pedalplatten befestigt werden können.

VerbreitungBearbeiten

Das SPD-Pedalsystem wird vor allem im Mountainbike-Bereich und im Fahrrad-Alltagseinsatz verwendet. Vorteilhaft für das System ist unter anderem, dass die Schuhplatten meist in der Sohle versenkt sind und dadurch das Zurücklegen längerer Laufstrecken erleichtert wird. Außerdem hat es sich durch eine gute Schmutzunempfindlichkeit bewährt. Als nachteilig wird oft die geringere Aufstellfläche des Fußes, durch die im Vergleich zu vielen anderen Systemen kleinere Pedalplatte, beschrieben.

Obwohl im Rennradbereich spezielle Systeme geläufiger sind, hat das SPD-System auch dort seine Berechtigung. Ein wichtiges Kriterium kann es sein, für mehrere Fahrräder nicht verschiedene Systeme nutzen zu müssen. Gerade für den Einsatz des Rennrades im Alltag mit den Vorteilen der versenkten Schuhplatten, sowie für den Freizeitradsport können so erhöhte Kosten für unterschiedliche Systeme, Schuhe und deren Ersatzteile vermieden werden.

Eine andere Entwicklung von Shimano ist das für Rennräder produzierte SPD-SL-System, das aus dem SPD-R-System weiterentwickelt wurde.

Ein Schwäche aus rechtlicher Sicht von vielen für den Sporteinsatz gebauten SPD-Pedalen ist die fehlende Anbringmöglichkeit für die in Deutschland nach § 67 Abs. 6 StVZO geforderten Rückstrahler (siehe auch Pedal: Rechtliche Situation), woraus sich Probleme beim Fahren im Straßenverkehr mit den Verfolgungsbehörden ergeben können.

PedaleBearbeiten

Pedale, die auf einer Seite ein Klicksystem integriert haben und auf der anderen Seite mit einem normalen Pedalkäfig ausgestattet sind (so genannte Hybrid- oder Kombipedale, siehe Bild oben rechts), erlauben je nach geplantem Einsatz das Fahren mit Fahrrad- oder mit normalen Straßenschuhen. Viele SPD-Pedale haben beidseitig ein SPD-System, was das Einklicken auch bei ungünstiger Pedalstellung leichter ermöglicht. Einseitige Systeme haben nur auf einer Pedalfläche ein Klicksystem, die andere Seite ist, abgesehen von Hybridpedalen (s. o.), in der Regel nicht zum Fahren geeignet.

Bei den meisten Pedalen lässt sich die Auslösehärte mit Schrauben einstellen. Dadurch können sie dem Einsatzzweck und den persönlichen Anforderungen angepasst werden.

Schuhe -Bearbeiten

Diadora MTB Saturn.jpg

Schuh für das SPD-Pedalsystem, gezeigt ist die Sohle, an der die Platten individuell befestigt werden.

Alter Schuh.jpg

Schuh, bei dem die Sohle gebrochen ist. Durch jahrelanges häufiges Laufen wurde erst die Sohle und dann der Cleat stark abgenutzt. Wahrscheinlich durch den Cleat-Defekt an der Spitze und einem defektem dauerhaft zu fest eingestelltem Pedal ließ sich der Schuh nur noch mit starkem Krafteinsatz vom Pedal lösen. Dadurch brach nach und nach die Sohle fast ganz durch.

Für das SPD-System werden spezielle Schuhe benötigt, die neben Shimano von zahlreichen Herstellern angeboten werden. Es gibt sie für die unterschiedlichsten Einsatzwecke:

  • Alltagsschuhe (auch Sandalen erhältlich)
  • Tourenschuhe
  • Mountainbike-Schuhe
  • Rennradschuhe mit SPD-Cleat-Befestigungsmöglichkeit

Durch die Idee, reine SPD-Pedale auch mit normalen Straßenschuhen fahren zu können, sind im Handel Adapter erhältlich, die auf das Pedal aufgesteckt werden und eine größere Aufstellfläche für den Schuh bieten.

Pedalplatte (Cleat)Bearbeiten

SPD-Cleat - Shimano SM-SH56.jpg

Cleats, Adapter und Schrauben.

Datei:Cleat.jpg

Die Pedalplatten, Cleats oder Pedalhaken genannt, stellen das Verbindungsstück zwischen Schuh und Pedal dar. Sie sind beim SPD-System aus Stahl oder Messing gefertigt und werden mit zwei Schrauben am Schuh befestigt. Die Cleat-Stellung am Schuh kann den eigenen Bedürfnissen weitgehend angepasst werden.

AuslösevariantenBearbeiten

Zwischen den Cleats gibt es herstellerbedingt zwei unterschiedliche Varianten, wie aus den Pedalen ausgestiegen werden kann. Shimano unterscheidet zwischen dem "multiple release mode" und dem "single release mode". Beim "multiple release mode" (Mehrfachauslösung) kann durch Fersendrehung in alle Richtungen (nach außen (link, rechts) und oben) der Schuh aus dem Pedal gelöst werden, beim "single release mode" (Einfachauslösung) nur in eine Richtung (nach außen (links und rechts)).

Klickpedal-Anfänger mögen so vielleicht eher die Mehrfachauslösevariante wählen, um etwas mehr Spielraum beim plötzlichen Aussteigen aus den Pedalen zu haben. Fahrer einer sportlichen Fahrweise, bei der das Pedal auch gezielt "hochgezogen" werden soll, wählen vielleicht eher die Einfachauslösevariante.

Befestigung der CleatsBearbeiten

Ein vollständiger Cleat-Satz für einen Schuh besteht aus dem Cleat, dem Cleat-Adapter und zwei Cleat-Befestigungsschrauben. Für die Montage wird ein Vier-Millimeter-Inbusschlüssel benötigt. Die Cleats sind jeweils für beide Schuhe, egal ob links oder rechts, geeignet.

Zuerst legt man den Cleat und dann die Cleat-Adapter über die Schraubenlöcher an der Schuhsohle. Dann werden der Cleat und der Adapter provisorisch verschraubt, so dass sie noch ausgerichtet werden können. Nachdem die den persönlichen Anforderungen entsprechende Stellung gefunden worden ist, muss das Ganze fest verschraubt werden.

Kompatibilität von Cleats und PedalenBearbeiten

Leider sind nicht alle Pedale und Cleats für das SPD-System untereinander kompatibel. Dies kann besonders zwischen unterschiedlichen Herstellern von Cleats und Pedalen gelten, aber auch Shimano stellt Cleats her, die nicht für alle Pedale aus der eigenen Herstellung geeignet sind.[1] Von daher sollte beim Kauf auf eine zulässige Kombination geachtet werden.[2]

Aller Anfang ist schwer...Bearbeiten

Wie bei allen Klickpedalsystemen muss auch beim SPD-System von Anfängern der Ein- und Ausstieg erlernt werden. So wird gerne über in der ersten Phase aufgetretene Stürze berichtet, da beim Anhalten vergessen wurde auszuklicken. Zwar laufen solche kleineren Hinfaller aus dem Stand meist ohne größere Blessuren ab, dennoch sollte das Ein- und Ausklicken anfangs mit Trockenübungen gestartet werden, am besten an einem ruhigen Ort, an dem man sich beim Sitzen auf dem Fahrrad irgendwo festhalten kann.

Die Gewöhnung an das neue System geht im regelmäßgen Praxiseinsatz meist schnell vonstatten und das Ein- und Ausklicken bedarf bald keiner größeren Aufmerksamkeit mehr.

WeblinksBearbeiten

Wikipediaartikel:
„SPD (Begriffsklärung)“

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zum Beispiel sollen laut Shimano die Cleats SM-SH56 mit den Pedalen PD-M858 nicht verwendet werden.
  2. Üblicherweise sollten dazu Herstellerangaben auf der Verpackung der Cleats stehen. Eine Tabelle mit diversen zulässigen und unzulässigen Kombinationen von Cleats und Pedalen ist u.a. im Wiki der Newsgroup de.rec.fahrrad zu finden: SPD-Pedalhaken

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki