FANDOM


Hinterradlutscher (abgekürzt Lutscher) ist eine meist abwertende Bezeichnung im Radrennsport für Fahrer und Fahrerinnen, die sich in den Windschatten anderer hängen, aber selbst die Führungsarbeit verweigern.

Im Rennen gibt es zum Umgang mit solchen Fahrern ungeschriebene Regeln, im Training duldet man es in der Regel, wenn man penetrant und unangekündigt ausgenutzt wird. Der Begriff wird aber auch oft einfach nur spaßig oder ironisch für Fahrer, die sich aus den unterschiedlichsten Gründen oft im Windschatten anderer Fahrer oder des großen Fahrerfeldes aufhalten, verwendet.

Im Rennen ist es wichtig, daß man sich auch unter Gegnern gegenseitig unterstützt und sich die Führungsarbeit teilt. Vor allem bei Ausreißergruppen (s. auch Ausreißversuch) ist es wichtig, in der Anfangsphase einer Flucht jegliche Konkurrenz zurückzustellen und in einem Zweckbündnis die Arbeit zu teilen wie im Rahmen einer Mannschaft. Ist die Flucht erfolgreich, kommt es in der Schlußphase des Rennens zu einer Auflösung dieses Bündnisses und jeder fährt wieder auf eigene Rechnung oder sucht neue Bündnisse.

Grundsätzlich gelten diese Ausführungen zunächst nur für relativ flache Geländeprofile. Allerdings hilft das hinter dem Gegner herfahren (nicht zu verwechseln mit „jemandem Hinterherfahren“) auch am Berg, weil dieser eine Art Schrittmacherfunktion erfüllt. Dieser Vorteil verkehrt sich ins Gegenteil, wenn der Nachfolgende seinem Tempo nicht mehr folgen kann und – ohne Windschattenunterstützung – abgehängt wird.

Hinterradlutscher in anderen SprachenBearbeiten

  • holländisch: wieltjeszuiger

WeblinksBearbeiten

Wikipediaartikel:
„Lutscher“

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki