FANDOM


Datei:Felice Gimondi - 1966 - Straßen-Radweltmeisterschaften - Nurburgring.jpg

Felice Gimondi, geboren am 29. September 1942 in Sedrina, war ein italienischer Radrennfahrer. Mit seinem Sieg 1968 bei der Vuelta a España, nur drei Jahre nachdem er ins Profigeschäft einstieg, war Gimondi, Spitzname "The Phoenix" der zweite Fahrer nach Jacques Anquetil, der alle drei Großen Rundfahrten gewann, 1965 die Tour de France in seinem ersten jahr als Profi, 1967, 1969 und 1976 den Giro d'Italia und 1968 die Vuelta a España. Er ist einer von nur fünf Radfahrern, die das geschafft haben.

BioBearbeiten

Nachdem Gimondi als Amateur die Amateur-Version der Tour de France (die Tour de l'Avenir) gewann wurde er 1965 Profi beim Salvarani-Team. Mit dem Ausstieg eines anderen Fahrers aus Salvarani's Tour-de-France-Team erhielt der 22-jährige Gimondi in letzter Minute einen Startplatz und machte sich daran die Tour zu gewinnen und als italienischer Nationalheld gefeiert zu werden.

1966 gewann er zwei der Monumente des Radsports, Paris-Roubaix und den Giro di Lombardia. 1973 gewann er auch die Straßenrad-Weltmeisterschaften, nachdem er 1971 bereits Zweiter geworden war und 1970 Dritter.

Eine Radsportveranstaltung ist nach seinem Namen benannt, der Gran Fondo Felice Gimondi, das jährlich um Bergamo abgehalten wird.

Bianchi benannte einen ihrer High-End-Rahmenätze nach ihm, den "FG Lite".

HauptsiegeBearbeiten

Wichtige Erfolge (nach Jahren)Bearbeiten

1963
Giro del Friuli
1964
Tour de l'Avenir
1965
Jersey yellow.svg 3 Etappen und Gesamtklassement der Tour de France
1966
Paris-Roubaix
Giro di Lombardia
1 Etappe des Giro d'Italia
Paris-Bruxelles
1 Etappe der Tour de Romandie
Coppa Agostoni
Coppa Placci
1967
Jersey pink.svg Gesamtklassement des Giro d'Italia
2 Etappen der Tour de France
Grand Prix des Nations
Giro del Lazio
Gran Premio di Lugano
1968
Jersey gold.svg 1 Etappe und Gesamtklassement der Vuelta a España
Trofeo Baracchi
Grand Prix des Nations
1 Etappe des Giro d'Italia
Giro di Romagna, gültig als Italien Italienische Straßen-Radmeisterschaften
Critérium des As
1969
Jersey pink.svg Gesamtklassement des Giro d'Italia
Tour de Romandie (mit einem Etappensieg)
Giro dell'Appennino
1 Etappe der Tour de France
1 Etappe Paris-Luxembourg
1970
Trofeo Matteotti
1 Etappe der Tour de Suisse
1 Etappe Tirreno-Adriatico
1971
Tour de Romandie
2 Etappen des Giro d'Italia
Giro del Piemonte
Grand Prix de Wallonie
1972
Gran Premio di Lugano
Volta a Catalunya
Giro dell'Appennino, gültig als Italien Italienische Straßen-Radmeisterschaften
Six-Days von Mailand
1973
Wm-streifen.svg Straßen-Radweltmeisterschaften, in Barcelona
Giro di Lombardia
Giro del Piemonte
1 Etappe des Giro d'Italia
Trofeo Baracchi
Coppa Bernocchi
Giro di Puglia (mit einem Etappensieg)
1974
Milan-Sanremo
Coppa Agostoni
1975
1 Etappe der Tour de France
1976
Jersey pink.svg 1 Etappe und Gesamtklassement des Giro d'Italia
Paris-Bruxelles
1977
Six-Days in Mailand

WeblinksBearbeiten

Wikipediaartikel:
„Felice Gimondi“

QuellenBearbeiten

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Felice_Gimondi“ (Übersetzung en-de) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 28. Dezember 2008 (Permanentlink) und steht unter der Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported (CC-by-sa 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki